Mittwoch, 3. Februar 2016

#issgesund: Die Blogaktion für gesunde Ernährung

Hey meine Lieben,

heute möchte ich euch eine Aktion der Gothaer vorstellen.
Hierbei werden Foodblogger aufgefordert anhand von 5 Fragen ihre Ansichten zum Thema gesunde Ernährung zu schildern. Da ich mich seit 2013 schon mit dem Thema befasse war ich gleich begeistert von dieser Aktion.

1. Was gehört für dich zu gesunder Ernährung?
Für mich bedeutet gesunde Ernährung eine ausgewogene Ernährung. Dazu gehören viel Gemüse/Salat und frisch zubereitete Mahlzeiten ohne künstliche Zusatzstoffe.

2. Passen Genuss und gesunde Ernährung für dich zusammen?
Definitiv, ein ganz klares JA! Genuss bedeutet für mich nicht Schokolade und Süßkram schlemmen (auch wenn das auch mal dazu gehört). Es gibt so viele Möglichkeiten mit Gewürzen zu spielen, die deine Geschmacksknopsen immer wieder aufs Neue verblüffen. Und ich genieße alle meine Gerichteweil jedes in sich einmalig lecker ist.

3.  Wie schaffst du es im (hektischen) Alltag, dich gesund zu ernähren?
Da ich im Büro arbeite lassen sich hier die Mahlzeiten recht gut einteilen. Morgens gibt es entweder Vollkornbrot oder Müsli. Da lassen sich Früchte, Wurst oder Gurkenscheiben leicht einpacken. Abends koche ich immer frisch und oftmals reicht es auch noch um eine Portion mit auf die Arbeit zu nehmen am nächsten Tag. Ansonsten habe ich auch die Möglichkeit in die Kantine zu gehen (welche bei uns wirklich auch immer gesunde Alternativen bietet). Wenn ich weis dass es abends etwas deftiger zugeht bereite ich mir morgens auch gerne mal einen kleinen Salat vor. Natürlich ist es immer ein bisschen Planerei, aber wer sagt "Ich hab sooo viel zu tun dass ich nicht zum gesunden Essen komme und mir schnell was Fertiges irgendwo hole."  ist meiner Meinung einfach nur zu faul sich die Mühe zu machen. Selbst wenn man nichts vorbereitet kann man mittags im Supermarkt anhalten statt bei MC und CoDie meisten haben fertige Salate im Angebot oder man nimmt sich ein frisches Brötchen, Putenbrust und ein paar Cocktailtomaten mit, was mindestens genauso lecker ist.

4. Nutzt du spezielle Zubereitungsmethoden, welche kannst du empfehlen?
Manchmal mache ich mir Overnightoats, lasse also Haferflocken in Milch über Nacht aufquellen. Dann muss ich morgens nur noch Früchte, Kokosraspel oder Nüsse dazu geben.
Ansonsten greife ich oft auf Kokosöl zurück, da es keinen Eigengeschmack hat und man auch nicht so viel davon braucht.

5.  Welchen Ernährungstipp oder welches Rezept zu gesunder Ernährung aus deinem Blog kannst du uns empfehlen?
Als Tipp kann ich nur sagen: Frisch kochen! Da wisst ihr genau was in eurem Topf landet.
Ansonsten würde ich zwei meiner Rezepte für den warmen Hunger ganz klar als sehr gesund bezeichnen: Die Lachsnudeln und das Hähnchen auf Linsen.
Lachs ist zwar ein sehr fettiger Fisch, aber hat wertvolle Omega 3 Fette, also "gesunde" Fette wie man im Fitness- und Ernährungsjargon sagt. Und das Hähnchen als Kontrast hat so gut wie kein Fett. Beide sind sehr eiweißhaltig (die Linsen im Übrigen auch), was gut für unseren Muskelaufbau ist und in Kombination mit Vollkornspaghetti oder Kartoffeln einfach ein Gedicht.




Keine Kommentare:

Kommentar posten